0
0 Comments

mir ist folgendes zugetroffen,

 

letztes Jahr im Dezember kam das Ordnungsamt bzw. das Veterinäramt zu mir. Es wurde geschickt durch mein Ex-Freund und vor allem durch Meine Ex-Eltern die übrigens in Bayern wohnen. Dies wurde von denen telefonisch von dort aus alles abgewickelt. Die kamen zu mir nach Hause und aufgrund von einer Depressionen lag Essen auf dem Fußboden und die Wohnung war in einem schlimmen Zustand. Aufgrund dessen nahmen die Leute vom Veterinäramt sofort mein Kater mit und brachten ihn ins Tierheim unter. Ich hatte von nun an eine 2 Wochen Frist auferlegt bekommen, um meine Wohnung in Ordnung zu bringen, um ihn dann letztendlich wieder zu bekommen, was ich auch geschafft hatte. Das Ordnungsamt staunte über so viel Arbeit und gab mir mein Kater danach wieder zurück beziehungsweise ich holte ihn völlig krank und abgemagert aus dem Tierheim ab. Er war weder ansprechbar noch hatte er Orientierung und er war völlig neben der Spur! Diese Erfahrung im Tierheim hat ihn für immer verändert, von den einst so zutraulichen liebevollen Kater wurde ein zurückgeschreckter und ängstlicher Kater.

 

Zusätzlich hatte er sich dort auch noch angesteckt bei anderen Katzen. Das war Lebensbedrohlich und ich musste den Tiernotarzt rufen. Er hatte nichts mehr gegessen oder getrunken und ist kaum noch gelaufen. Der Tiernotarzt hat ihn erstmal viele spritzen und Medikamente verabreicht und ich musste dafür 190 € Zahlen!!

 

Das Ordnungsamt hat sich nicht mal die Mühe gemacht mir sein Impfbuch wieder zu geben dieses war im Tierheim nicht abholen zudem wurde ihm einfach irgendeine Impfung verpasst ohne um Erlaubnis zu Fragen. Da habe ich bis heute nicht die Aussage um seine Gesundheit hatte ich das damals mitgegeben falls mal irgendwas sein sollte

 

Jetzt kam das Ordnungsamt wieder zur Nachkontrolle und hat mir zum 2. Mal mein Kater weggenommen und mir noch zusätzlich das Tierrecht entzogen aus völlig übertriebenen mir nicht erklärbaren Gründen.

 

Ich habe ihn in der Küche Woche eingesperrt mit der Begründung, dass ich mein Wohnzimmer Boden streichen möchte.

 

Meine Frage ist jetzt, kann ein Freund von mir den Kater zu sich nehmen? Ist sowas gesetzlich überhaupt erlaubt? 

 

– die Tierärztin von Veterinäramt hat es abgelehnt und gemeint sie machen sowas nicht. Beim Besuch hat sie mir aber erst noch Hoffnungen gemacht

 

– alles was ich gesagt hatte wurde abgelehnt

 

Ich habe ihn nur eine Woche in der Küche eingesperrt und es wurde mir nicht geglaubt auch alles andere wurde mir nicht geglaubt aber Fragen haben sie viele gestellt.

 

– die Reaktion vom Veterinäramt mir direkt mein Kater Weg zunehmen, ohne mich zu ermahnen und die Situation so zu bessern war aus meiner Sicht völlig übertrieben. Zusätzlich wurde mir noch das Tierrecht mündlich entzogen. In meinen Augen haben sie völlig übertrieben und nicht realistisch gehandelt.

 

– man besaß die Frechheit mich auszulachen, so wie mich nicht ernst zu nehmen und mich auch noch zu zwingen mein eigenen Kater in die Katzenbox zu packen, wo ich ihn dann vermutlich nie wieder sehen werde. Noch dreister und Gefühlsloser kann niemand sein und schlimmer geht es in meinen Augen auch nicht mehr.

 

Das erste Mal waren es aus depressiven Gründen, da sah die Wohnung wirklich nicht gut aus aber jetzt beim zweiten Mal gab es keine Gründe, um so eine heftige Aktion durchzuführen.

 

Des Weiteren wurde in meinen Augen Diebstahl begangen, da das Veterinäramt einfach mein Kater in meine Katzenbox gepackt hat. Ohne mich zu Fragen haben sie die Katzenbox einfach mitgenommen. Aus meiner Sicht ist das nicht richtig und dürfen die auch nicht einfach so.

 

Auch wurde von der Tierärztin vorgeschlagen meine EX-Eltern zu kontaktieren, dass sie eventuell den Kater zu sich nehmen aber ich habe mit diesen Leuten keinen Kontakt mehr und möchte eigentlich auch keinen Kontakt halten. Ich würde meinen Kater eh nicht sehen können, da ich in Berlin und meine EX-Eltern in Bayern wohnen.

 

Würde es denn gesetzlich funktionieren, dass meine EX-Eltern die allerletzte Möglichkeit sind um mein Kater zu sich zu nehmen bis ich es geschafft habe mit einem Anwalt habe mein Tierrecht wieder zu Erlangen? Es ist aber daran zu Denken das meine EX-Eltern daran Schuld sind.

 

Ich will aktiv dagegen vorgehen, dass ich mein Tier wieder erhalte zum Beispiel mit einem Attest von meiner Therapeutin. Sie ist Psychologische Heilpraktikerin und wenn ich wieder Gesund bin so meinen Kater zurück bekommen kann.

 

Ich möchte Widerspruch erheben wie mache ich das so, dass ich den größtmöglichen Nutzen für mich herausziehen und wieder mein Tierrecht sowie mein Kater bekommen kann?

 

Sollte das nicht umsetzbar sein, wie kann ich wenigstens durchsetzen, wer mein Kater bekommen soll? Können Sie mir bitte dabei helfen?

 

ich habe einen guten Freund, der wirklich tierlieb ist und der mein Kater wirklich liebgewonnen hat sowie mein Kater ihn auch. Ich hätte sehr gerne, dass er ihn übernimmt aber das Ordnungsamt lehnt das aber ab, da ich ihn kenne und mit ihm in Kontakt stehe. Was kann man denn da machen?

 

Veterinäramt
Bewerte diesen Ratgeber

Asked question