0
0 Comments

Guten Tag,

vorab zu mir – ich bin 25, Student in GameDesign und wohne in Leverkusen zusammen mit einer ehemaligen Freundin in einem Mietverhältnis, in welchem beide als Hauptmieter eingetragen sind. Die Freundschaft hat sich sehr verstritten und deswegen ist ein Streit ausgebrochen, welcher vermutlich mehrere Bereiche übergreift, weswegen ich nicht genau einzuordnen weiß, unter welches Recht ich die Sachlage erklären soll. Ich wähle deswegen „Allgemein“

Da ich zumindest für eine Beratung als Student eher weniger Geld zur Verfügung habe, versuche ich mein Glück nun auf dieser Website und hoffe einige Tipps zu bekommen, bei der Weiterführung werde ich wohl nicht drumrumkommen doch etwas Geld zu investieren, aber deswegen spare ich schon ein kleines Sümmchen. Zum Anliegen:

In dem Mietverhältnis, beide Hauptmieter, beide zahlen 50:50 der Miete und der Nebenkosten, sie zahlt das Internet – ich habe ihr angeboten mitzuzahlen, aber das hat sie nicht angenommen. Sie besitzt ein Durchgangszimmer mit Balkon und ich ein Sackgassenzimmer. Ich habe beim Einzug angeboten zu tauschen, aber sie bestand darauf. Unsere Wände sind aus Papier – ich höre sie nebenan dauernd fluchen über mich und sie wolle doch alleine leben. Kontakt haben wir außer „Morgen – Morgen“ nahezu gar nicht.

Sie gibt mir an allen Problemen die Schuld, weist alles von sich und meint sie wäre immer im Recht. Sie wurde zB eingeladen zu einem umgangsprachlich „Dreier“ in einer Nachricht, ich ratete ihr ab. Sie ist daraufhin zu diesen Personen gefahren, während ich daheim saß und beschuldigte mich am nächsten Tag, dass es meine Schuld sei, dass sie vergewaltigt wurde. Auch sonst zeigt sie sich von kalter Schulter und normale Kommunikation ist nicht möglich. Nachdem ich mitbekommen habe, dass sie aus dieser Wohnung rausmöchte, habe ich ihr auf WA geschrieben, dass ich doch bitte wissen möchte, wann sie vorhabe auszuziehen, da ich ja ebenfalls planen muss und eine Unterkunft suchen müsse. Diese hat sie ignoriert. Ein paar Tage später schrieb sie mir, dass sie wegen Stress im Krankenhaus sei, was alleinig meine Schuld sei und ich solle mich in der Zeit doch um ihre zwei Katzen sorgen. Ist ja an sich (bis auf die Schuldzuweisung wieder, weil ich nur ruhig reden möchte) kein Problem. Das Wochenende war ich in der Stadt unterwegs und postete auch hier und da Bilder auf Social Medias, welche sie sah und dann gestern abend sich der Terror zuspitzte:

Sie schickte mir eine Sprachnachricht: ich solle ja keinen Besuch mit nach Hause nehmen, weil sie ansonsten das Recht habe fristlos zu kündigen. Ich entgegnete, dass selbst wenn Besuch da wäre, es mein Recht wäre Besuch zu haben und sie deswegen nicht fristlos kündigen könne (zumal wir beide Hauptmieter sind und deswegen nur zusammen kündigen können). Sie wiederum antwortete sie sei ebenfalls Hauptmieter und ohne ihre Zustimmung dürfe niemand in das Haus, vor allem weil um mein Zimmer zu erreichen, müsse man durch ihr Zimmer gehen und das verbietet sie. Hier die ersten Fragen: Sie kann das nicht verbieten oder? Wenn die Wohnung so gebaut wurde und sie das Zimmer gewählt hat, darf sie mir doch keinen Besuch verweigern? Zählt das schon unter Drohung/Nötigung?

Weiter gehts: Weil 1-2 mal Sachen im Kühlschrank abgelaufen sind, hat sie Fotos davon gemacht und gesagt sie habe das als Beweis wohingegen sie Vorteile für eine Kündigung hätte – ich erwiederte, dass wenn ich etwas sehe was schimmelt es weggeworfen hätte, dies aber tatsächlich zwei mal nicht bemerkt habe. Ich sagte ihr, dass ich ebenfalls viele Bilder habe, wie ihre zwei Katzen in die Wohung kötteln, pinkeln und vor allem kotzen (eine der beiden kotzt jeden Tag bis zu 4 mal) und sie es nicht wegmacht unter dem Vorwand „ich muss selber kotzen wenn ich das wegmache“. (erst wenn es Tage später getrocknet ist) – Ich könne das dem Vermieter sagen, aber habe ich nicht. – Sie entgegnete „Das ist Steinboden und da macht Katzenkotze nichts“, die angekotzen Möbel sind ihre Möbel und da könne ich nichts machen. – Weiterhin sagte sie dann, dass sie jederzeit kündigen kann, weil ihre Gesundheit vorgeht und ihre Mutter sei Rechtsgehilfin und ich solle aufpassen wie ich mich verhalte. –

– Wohlgemerkt war ich das ganze Gespräch ruhig und sie aggressiv und höhnisch –

Sie hat eine Küche bestellt und ich gebe ihr jeden Monat einen Beitrag dafür – im Gespräch gestern sagte sie „und wenn du mir dumm kommst – deinen Namen habe ich übrigens auch angegeben“ (online-bestellung) ohne meine Erlaubnis – wie verhält sich es hiermit?

Desweiteren hat sie gedroht, dass ihr Vater (ich kenne ihn nicht) sauer wäre und uns bald besuchen kommen könne, sie wolle mich vorwarnen. Laut Erzählungen ein „Kasten“

Weiter geht’s mit Strom – ich hatte Semesterferien und war deswegen oft daheim:
Sie drohte mir gestern, dass sie nur anteilig die Stromkosten zahlen würde, weil
sie ja arbeite und ich daheim wäre (ist zu Uni-Zeiten wieder anders). Sie hätte
auch Anwälte dafür – Ich entgegnete, dass ich einen PC mit Monitor und ein Licht habe.
Sie allerdings einen Flachbildfernseher, PC, Monitor, PS4, Lichterkette (die per Zeit
unkontrolliert angeht) – Fernseher und PC laufen wenn sie da ist, meist simultan.
Fernseher an sich jede Nacht durch (mit PS4), genauso wie ihr Licht. Sie ist Zockerin –
heißt ihr PC ist ebenfalls eine Powermaschine.

In den Sprachnachrichten redete sie alles was ich je tat schlecht – alles was sie tat
war heroisch in ihren Augen. Das untermauerte sie mit Beleidigungen:
„Du kriegst deinen Arsch nicht hoch“, „Du kannst handwerklich nichts“, „du bist kein Mann“
„Ich bin mehr Mann als du“, „Du lebst in einer Scheinwelt“, „Du leidest an Realitätsverlust“

Alles was ich offen schreibe in Social Media bezieht sie auf sich (war nie der Zweck der Nachrichten)
und zum Punkt mit Realitätsverlust: Sie sagt das zu mir – setzt aber ihr VR-Headset auf und
stöhnt die ganze Nacht laut für virtuelle Männer. Ich kam einmal um 3 Uhr morgens nach Hause und
schon bei der Haustüre hörte ich das auf der Straße. Wir wohnen aber im 1 Obergeschoss!
Sie mache das (hat sie mir mal erzählt) um Aufmerksamkeit zu bekommen und mit den virtuellen
Männern zu spielen, das gäbe ihr einen Kick. Nur doof wenn man eben nebenan liegt.

Wir hatten einen Deal – Ich koche, sie macht Abwasch. Fair und einfach. Ich stand jeden Tag eine
Stunde dran und habe ihr dann das Essen sogar an den Platz gebracht. Gespült hat sie immer seltener.
Hin und wieder habe ich nachgehakt, dann hat sie es gemacht, aber irgendwann war es mir auch zu doof.
Dann hat sie es wochenlang vergammeln lassen. Sagte zu mir in einem Gespräch mal: Ich sehe es nicht ein
zu spülen, weil das könne ich ja ebenfalls machen, wenn ich schon für beide koche. Gestern per Voice:
„Da hat das Geschirr schon fast geschmimelt und du hast nichts getan!!!“ – War ja die Abmachung, einer kocht
der andere spült – einfache Sache. Jetzt kümmert sich jeder um sein Essen und Geschirr, was ja schonmal ein
Fortschritt ist.

Ich habe in meinem Leben schon in vielen WGs mit unterschiedlichsten Menschen von ehemaligen Obdachlosen
bis hin zum Sozi-Student nebenan gewohnt – es war immer super, aber diese WG ist die blanke Hölle.

Und noch viele andere Geschichten die auf Terror ihrerseits auslaufen – für den groben Überblick
sollten die genannten Punkte aber vorerst reichen…

Da es bald auf mehr Psychoterror ausläuft von ihrer Seite –
darf sie zum Beispiel Internet abdrehen? Anschluss an sich gehört ja beiden.
Anbieter ihrer – aber ich kann ja zB bei Verweigerung ihrereseits keinen
Vertrag abschließen, weil kein Anschluss mehr frei wäre.

Sie will erst raus wenn die Küche abbezahlt ist – ich sofort.

Sie hat mich bei der Küche einfach reingeschrieben….. was kann ich da machen?

Alles Sprachnachrichten – Beweistauglich?

Was soll ich tun? Tipps/Tricks? 🙂

Es wäre leicht zu Verklagen und Anwalt zu holen etc. allerdings bin ich wie gesagt Student
und möchte mich im Vorfeld weitgehend beraten über alles – am Ende werde ich warscheinlich
nicht drumrum kommen, aber für mich selbst, wäre es einfach gut zu wissen welche Pfade gehbar sind
und was folgt. Ich bin ein Mensch der alles durchdenkt und dann abwägt, anstatt direkt zu handeln.

Zwei Hauptmieter, eine Terror-WG, 1000 Psychospielchen
Bewerte diesen Ratgeber

Changed status to publish