0
0 Comments

Hallo,
ich habe während meiner Ausbildung nebenbei an einer Tankstelle gearbeitet.
In dieser Zeit ist in irgendeiner meiner Schichten eine Kundin ausgerutscht und hingefallen, hatte sich aber scheinbar nichts weiter getan. Da es an dem Tag stark gergnet hatte, war der Boden halt nass. Ich hatte, wie es vom Chef angeordnet war, schon zu Beginn meiner Schicht unser „Achtung Rutschgefahr“-Schild aufgestellt & immer, wenn grad keine Kunden da waren gewischt, damit es nicht ganz so nass war.
Mein ehemaliger Chef hat sich heute bei mir gemeldet, dass diese Kundin jetzt damit vor Gericht gegangen ist und dass diese Leute meine Anschrift und so haben wollen.
Wozu? Was genau hab ich damit zu tun? bin ich „nur“ Zeugin oder geht diese Anklage auch gegen mich, sodass ich mir besser einen Anwalt organisieren sollte?

Zeugin oder Mit-Angeklagte?
Bewerte diesen Ratgeber

Changed status to publish