0
0 Comments

Hallo,
Zuerst entschuldige ich mich für mein Deutsch. Ein Freund von mir reiste und er dachte, wenn er sein Ticket verloren hätte, müsste er wieder 180 € zahlen, also gab er mir sein Semesterticket. Ich stieg in einen Bus und es war spät in der Nacht und ich konnte mein Ticket nicht finden. Ich sollte kontrolliert werden, also geriet ich in Panik und versuchte, das Semestersticket meines Freundes zu benutzen, um 60 € nicht zu bezahlen. Natürlich wurde ich erwischt. Ich bekam einen Brief von der Polizei mit 265a StGB, sagte, es tut mir leid, ich akzeptiere die Tat und ich werde es nicht noch einmal tun und schickte den Brief zurück. Der Besitzer des Tickets hat auch einen Brief mit 265a StGB bekommen und er ist daran nicht schuld. Was er befürchtet, ist, dass der Staatsanwalt ihm vielleicht nicht glaubt, wenn er schreibt, dass er mir nicht das Ticket für meine Sicherheit gegeben hat und dass er zusätzliche Gebühren bekommen könnte, wenn der Staatsanwalt glaubt, dass er lügt. Ich habe auch Angst, dass, wenn er das schreibt, ich eine zusätzliche Gebühr für die Nutzung des Tickets für schlecht bekommen könnte, ohne dass der Besitzer zustimmt, dass ich es so benutze. Wir sind auch beide besorgt, dass wir wegen geplantem Betrug angeklagt werden könnten, wenn wir die Situation nicht erklären. Was sollen wir machen? Bitte helfen Sie uns dabei. Vielen Dank.

semesterticket
Bewerte diesen Ratgeber