0

Im Dezember 2016 zog ich zu meiner Freundin in das Haus ihrer Eltern (wohnen nicht mehr im Haus) in eine 3 Raum Wohnung im 1. OG. Ich habe einen unbefristeten Mietvertrag bekommen, in dem ich als alleiniger Mieter eingetragen bin und zahle jeden Monat 280€. Meine Freundin hat keinen Mietvertrag und zahlt keine Miete, da es das Haus der Eltern ist. Seit 3 Monaten hat sie einen Freund, der Drogen verkauft. Zusammen konsumierten sie jeden Tag in unserer Wohnung die Drogen obwohl ich dagegen war und ihnen das auch mehrfach mitgeteilt habe. Meine Freundin und ich sind deswegen nun zerstritten da sie keine Rücksicht auf mich genommen hat und sich durch die Drogen total verändert hat. Letztes Wochenende zog sie nach oben in die leerstehende Wohnung, damit sich die Situation lockert, doch sie weigert sich mir den Schlüssel wieder zu geben und rennt die ganze zeit in meiner Wohnung rum, erst recht wenn ich nicht zuhause bin und geht an meine privaten Sachen. Deswegen enstand wieder neuer Streit und ihre Mutter (meine Vermieterin) hat mich nun deswegen per gekündigt. Nur weil ich es nicht akzeptiere das sie die Wohnung noch nutzt und wir streit haben. Nun habe ich nur 3 Wochen Zeit aus der Wohnung auszuziehen obwohl ich derzeit arbeitlos bin, weil ich aufgrund von Depressionen meinen Job verlor. Die Vermieterin verbietet mir auch meine Freunde, in dem sie ihnen Hausverbot erteilte, Sie verbietet mir meine Katzen in das Wohnzimmer zu lassen und die Tür vom Wohnzimmer zu öffnen und die Tür zu dem Zimmer wo sich mein Kleiderschrank befindet. Ich darf mich also in der Wohnung nicht frei bewegen. Zudem weigert sie sich mir die Mietsicherheitserklärung für meinen potentiellen neuen Vermieter zukommen zu lassen, um mir Steine in den Weg zu legen. Vollkommener Schwachsinn und reine Schikane in meinen Augen. Was kann ich tun, das geht total auf meine Psyche und ich weiß nicht mehr weiter. Ist die Kündigung rechtens? Darf meine ehemalige Mitbewohnerin die Schlüssel behalten und in die Wohnung? Ich bitte um eine schnelle Antwort.

Ist die Kündigung durch meine Vermieterin Rechtens und wie kann ich gegen die Schikane vorgehen?
Bewerte diesen Ratgeber